Jun 2006

AppleInsider: iChat 4 wird VoIP-Funktionen mitbringen

ichat3
Die amerikanische Gerüchteseite AppleInsider will erfahren haben, dass iChat in der Version 4 aus Mac OS X Leopard Voice-Over-IP-Funktionen mitbringen wird. Damit würden sich, ähnlich zu Skype, aus iChat normale Telefonnummern im Festnetz oder Mobilfunk anrufen lassen, alles über das Internet. Laut AppleInsider.com soll diese Funktion aber nicht die einzige sein, die Apple in Konkurrenz zu anderen Herstellern setzt. So soll Apple ähnlich der Funktionen in Microsoft Vista eine virtuelle Landkarte mit Routenplaner in System integrieren. Damit würde Apple ein Konkurrent von Microsofts Virtual Earth und Googles Maps-Dienst.

Quelle: Mactechnews.de
|

eMails in Mail.app zum Drucken optimieren

mail
Über den Link an der Seite gelangen Sie zu einem kurzen Tutorial von MacWorld.com, in dem erklärt wird, wie man mit Mail mehrere eMails effizient auf Blätter verteilen kann. Dazu benötigt man allerdings Mac OS X 10.4, da nur in Tiger das Programm Automator zur Verfügung steht.

Quelle: Mactechnews.de
|

Apple startet "Get a Mac"-Kampagne in Großbritannien

getamacad
Vor knapp zwei Monaten startete Apple die Werbekampagne "Get a Mac" in den USA, mit der PC-Benutzern die Vorteile eines Macs nahegebracht werden sollen. Nun hat Apple auch in Großbritannien die neue Kampagne auf die Internetseite aufgenommen, wahrscheinlich wird die Fernsehwerbung nun auch dort ausgestrahlt. Auf den restlichen europäischen Apple-Seiten wird allerdings nach wie vor noch die vorherige Switch-Kampagne beworben. Ob Apple plant, die "Get a Mac"-Spots auch in Deutschland zu zeigen, ist unklar.

Quelle: Mactechnews.de
|

Vor 27 Jahren: Apple stellt ersten eigenen preisgünstigen Drucker vor

applesilenttype
Apple stellte am 24. Juni 1979 den ersten Drucker mit einem Apfel-Logo vor. Dieser brauchte allerdings spezielles Papier, da mit einem Thermalverfahren gedruckt wurde. Das brachte den Nachteil mit sich, dass die Dokumente relativ schnell alterten und nicht als normale Schriftstücke wie aus einer Schreibmaschine oder einem Normalpapierdrucker gebraucht werden konnten. Dafür war der Drucker aber mit 599 US$ auch für Heimbenutzer erschwinglich.
Der Hersteller war allerdings nicht Apple, es handelte sich bei diesem Drucker um ein Produkt der Firma Trendcomm, welches nur unter dem Apple-Label verkauft wurde.

Quelle: Mactechnews.de
|

Apple betont erneut Mac OS X 10.5-Präsentation zur World Wide Developer Conference 2006

wwdc2006
Apple hat soeben erneut per Pressemitteilung auf die bevorstehende Präsentation der nächsten Mac OS X-Generation "Leopard" zur World Wide Developer Conference in San Francisco (10 Uhr Ortszeit, 19 Uhr in Deutschland am 7. August) hingewiesen. Die Keynote wird, so die Pressemitteilung, von Steve Jobs und anderen Apple-Mitarbeitern, darunter Phil Schiller und Bertrand Serlet, abgehalten:

Apple hat bekannt gegeben, dass CEO Steve Jobs und andere Mitglieder des Führungsteams von Apple, darunter Philip Schiller, Senior Vice President Worldwide Product Marketing; Bertrand Serlet, Senior Vice President Software Engineering und Scott Forstall, Vice President Platform Experience, am Montag, den 7. August 2006, um 10 Uhr Ortszeit die jährliche Worldwide Developers Conference (WWDC) im Moscone West in San Francisco mit einer Keynote eröffnen werden, in der erstmals eine Vorschau auf Mac OS X ’Leopard’ gezeigt wird. Während der WWDC erhalten Entwickler in speziellen Sessions zur Leistungsoptimierung detaillierte Informationen für die Entwicklung von Universal Anwendungen, um das Leistungpotenzial der Intel-basierten Macs mit Software-Entwicklungstools von Apple voll auszuschöpfen.

Das Programm der fünftägigen Veranstaltung vom 7. bis zum 11. August beinhaltet über 175 technische Sessions mit neuen Inhalten, die eine breites Spektrum an Mac-Entwicklern ansprechen und auch Leopard zum Thema haben. Ein Dutzend Hands-on Labs bieten Entwicklern die Gelegenheit, direkt mit den Apple Software-Ingenieuren zu arbeiten.


Zur WWDC wird Apple wohl auch einen Erscheinungstermin von Mac OS X 10.5 Leopard bekannt geben. Allgemein wird damit gerechnet, dass Apple das Betriebssystem zur Mac World San Francisco im Januar 2007 zum Verkauf freigibt.

Quelle: Mactechnews.de
|

Neuer Mac OS X 10.4.7-Build für Entwickler verfügbar

macosx
Apple hat einen neuen Build von Mac OS X 10.4.7 für Entwickler über die Apple Developer Connection zur Verfügung gestellt. Die Buildnummer der Intel-Version lautet 8J2133, die der PowerPC-Version 8J133. Neu an diesem Build sind laut Apple Fehlerbehebungen im WebKit und bei Core Audio.
Es wird allgemein damit gerechnet, dass Apple in den kommenden Tagen Mac OS X 10.4.7 über die Software-Aktualisierung zur Verfügung stellt.

Quelle: Mactechnews.de

Da warten wir dann alle gespannt, was die kommende Woche bringen wird.
|

Gerüchtesammlung zu Mac OS X 10.5 Leopard

leopard
Zur World Wide Developer Conference, die vom 8. bis 11. August 2006 stattfinden wird, wird Apple zum ersten Mal Mac OS X 10.5 Leopard der Öffentlichkeit zeigen. Bislang sind nur wenige, unbestätigte Gerüchte ans Tageslicht gekommen. Hier ein Überblick über die Spekulationen zu Leopard:

Gleichzeitiges bearbeiten von Dokumenten über iChat
Vor vier Tagen will MacOSXRumors erfahren haben, dass sich in Leopard via iChat Dokumente von mehreren Personen gleichzeitig bearbeiten lassen. Dies könnte eine Funktion werden, die das gemeinsame Arbeiten stark erleichtert, da derzeitig auf Programme von Drittherstellern zurückgegriffen werden muss. Schon mit Mac OS X 10.2 Jaguar und iChat wurde das Kommunikationsverhalten von vielen Anwendern nachhaltig beeinflusst, da ein einfacher Chat-Client dem System beilag.

Xcode 3
Mit Mac OS X 10.3 Panther wurde Xcode 1 eingeführt, 10.4 brachte Xcode 2 mit. Xcode löste die unter Mac-Anwendern wenig beliebte, recht langsame und fehleranfällge Programmierumgebung "Projekt Builder" ab (obwohl viele Teile von Xcode auf Project Builder basieren). Mit Leopard wird Apple wahrscheinlich das dritte große Update für Xcode herausbringen, allerdings gibt es keine verlässlichen Gerüchte über die Neuerungen.

Oberfläche
Ein großer Kritikpunkt an Mac OS X 10.4 Tiger ist, dass es momentan sehr viele verschiedene Oberflächendesigns im System gibt. Die iLife-Suite bringt momentan ein dunkles Aussehen mit, Mail einen Plastik-Look, der Finder und Safari kommen in Metall daher und außerdem existiert noch der normale Aqua-Look. Viele wünschen sich, dass Apple wieder einen einheitlichen Look für alle Programme und Systembestandteile einführt.

Finder
Der Finder ist wohl das Programm, dass der Anwender aus dem System am meisten benutzt. Leider ist dieser in der momentanen Fassung mit sehr vielen Problemen belastet. Verlorene Netzwerkverbindungen führen häufig zu minutenlangem warten, der Metall-Look wird von vielen als unpassend empfunden und Thumbnails werden nur langsam dargestellt. Außerdem bringt der Finder wenig innovatives mit, um sich von der Microsoft-Konkurrenz abzusetzen.
Es bleibt zu hoffen, dass Apple mit Mac OS X 10.5 einen neuen Finder einführen wird. Apple hat im letzten Jahr Entwickler für einen neuen Finder gesucht, daher stehen die Chancen nicht schlecht, dass Leopard dem Mac-Anwender ein neues Tool zur Dateiorganisation schenkt.

Front Row
Da Apple Computer sich immer mehr auch im Lifestyle-Sektor engagiert, wäre ein logischer Schritt, eine neue und verbesserte Front Row-Version mit Leopard einzuführen, am besten mit TV-Fähigkeiten, so dass man sich nicht vor der Konkurrenz aus Redmond zu verstecken braucht.

Dashboard
Mit Mac OS X 10.4 führte Apple Dashboard ein, dass stark an das Drittherstellerprogramm Konfabulator erinnert. Konfabulator allerdings platzierte die Widgets direkt auf dem Desktop, so dass diese immer im Blickfeld waren. Apples Dashboard lässt sich aus dem Dock oder per Tastenkombination aufrufen, ist aber so nicht ständig im Blickfeld. Über einen Debug-Modus lassen sich auch schon unter Tiger Dashboard-Widgets auf dem Desktop platzieren. Es ist zu erwarten, dass Apple eine solche Funktion für den Anwender in Leopard direkt zugänglich machen wird.

Apple wird aber wohl, wie schon bei den vergangenen Vorstellungen von großen neuen Betriebssystemversionen, einige Überraschungen vorstellen. Mit dem Erscheinen von Mac OS X 10.5 Leopard wird gegen Ende 2006 oder Anfang 2007 gerechnet.

Quelle: Mactechnews.de
|

Mac OS X 10.5 Leopard mit Funktionen für gemeinsame Bearbeitung von Dokumenten?

leopard
MacOSXRumors will aus einer Quelle erfahren haben, dass Apple in Mac OS X 10.5 neue Funktionen zur gemeinsamen Bearbeitung von Dokumenten mitbringen wird. So sollen sich Dokumente über Netzwerk und Internet gemeinsam bearbeiten lassen, wobei jeder Benutzer in Echtzeit die Änderung der anderen Anwender sehen kann. Eine ähnlich Funktion gab es bereits im Mac-OS-X-Vorgänger NextSTEP, bei dem in einem Dokument eingebundene externe Dokumente in Echtzeit über das Netzwerk aktualisiert werden konnten. Apple soll laut MacOSXRumors nun daran arbeiten, die gemeinsame Bearbeitung in iWork ’07 und iCal zu integrieren. Dabei soll Apple iCal angeblich auch gleich von Grund auf neu programmieren. Sowohl Mac OS X 10.5 Leopard als auch iWork ’07 werden laut MacOSXRumors wahrscheinlich im Januar nächsten Jahres erscheinen.

Quelle: Mactechnews.de
|

Mac-Expo in Köln hat heute begonnen...

IMG_0587-small
Heute war ich mit einem Kumpel das erste mal auf der Mac-Expo in Köln.
Ich muss sagen, ich war total beeindruckt von dieser Messe. Die Vorführungen über die verschiedenen Programmen wie
Garageband 3, Aperture und Photoshop.

Auch habe ich den "Altmeister" den "Guru" Doc Baumann live am Stand von Adobe erleben dürfen. Also ich muss sagen, der Mann hat es echt drauf, was der mit Photos macht, da schlackert man nur mit den Ohren.

Auch die Präsentationen von Garageband und Aperture am Apple Stand waren beeindruckend.

Am Apple Stand hab ich mir dann mal die neuen Intel Macs live angesehen. Vor allem haben mich die neuen Macbooks interessiert mit dem
oft kritisierten Hochglanzdisplay. Aber ich finde, das Display kommt nicht an das "Schminkspiegel-Feeling" heran. Die Farben des Macbooks werden sehr kontrastreich wiedergegeben. Auch das Widescreen Display finde ich gut. Von der Geschwindigkeit kann man sagen, das Apple es richtig gemacht hat, auch in die Consumer Books einen CoreDuo zu verbauen. Auch die Tastatur "fühlt" sich gut an, hat einen guten Druckpunkt.
Das Touchpad ist gegenüber dem iBook etwas breiter geworden. Das Macbook macht allgemein einen gut verarbeiteten Eindruck.

Auch die Qualität der in den neuen Macs eingebauten iSight hat auf mich einen guten Eindruck gemacht.

Mein Weg führte mich auch zum Stand von den Jungs von Rapidweaver und von Equinux.

Auf meiner Fotopage habe ich ein paar Bilder von der Messe online gestellt.

Ich kann die Mac-Expo nur empfehlen.

Eins steht für mich fest, nächstes Jahr fahr ich wieder nach Köln.
|

Update auf Mac OS 10.4.7 steht kurz bevor

tiger
Es wird wohl nicht mehr lange dauern, bis Apple mit Mac OS 10.4.7 das inzwischen siebte Update für Tiger seit der Markteinführung vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Am letzten Wochenende wurden neue Entwicklerbuilds ausgegeben, am Montag gleich die nächsten. Momentan müsse dem Bericht von AppleInsider zufolge nur noch an Bugs im Bereich CoreAudio und WebCore gearbeitet werden, die restlichen Fehler konnte man schon mit dem vorletzten Build aus der Welt schaffen. Neue Funktionen werden mit 10.4.7 nicht erscheinen, es handelt sich wie bei den meisten x.x.1-Updates um Fehlerbehebungen und Optimierung.

Quelle: Mactechnews.de
|

Neue Wege der Präsentation ala Steve

Hallo da draußen,
am Dienstag bekam ich meine neue Art der Präsentation vom DHL Mann übergeben: Keyspan easy presenter.

Aus diesem Grund möchte ich die Gelegenheit nutzen und einen kleinen Erfahrungsbericht unter die Leute bringen.

Allgemeines:
Da es die Fernbedienung leider nur in Amerika gibt, habe ich sie bei dem einzigen deutschen Distributor: www.format.de bezogen für 39,95 € zzgl. Versandkosten.
Die Abwicklung verlief ohne Probleme. Sonntags bestellt, Dienstags geliefert.

Kommunikation:
Zur Kommunikation von Sender und Empfänger baut Keyspan auf die Funkverbindung (18 Meter). Völlig ausreichend für Präsentationen Happy

Die Tasten:
Folie vor/zurück
Lautstärke +/-
ESC-Taste
F5-Taste
Hide-Taste (Bildschirm schwarz schalten während Präsentation)
Besonderer Clou: es gibt auch noch einen integrierten Laserpointer.
Lieferumfang: easy presenter, Sender/Empfänger Einheit, Batterien.

Erste Erfahrungen:
Nach der Installation der Treiber, welche unter Mac OS X erforderlich, damit man über die F5-Taste an der Fernbedienung die Keynote starten kann, verlief
alles mac-like.

Der easy presenter arbeitet zuverlässig und direkt. Die Tasten sind gut gelungen, d.h. nicht so groß und nicht so klein.

Fazit:
Für alle, die oft und viel präsentieren kann ich den Keyspan easy presenter wärmstens empfehlen. Für das Preis- / Leistungsverhältnis bekommt man ein
sehr gut verarbeitetes Gerät, dass mit Funktionen aufwartet, welche man oft nur bei teureren Geräten dieser Kategorie findet.

Und für die Windows Anwender unter uns: die Fernbedienung läuft auch unter PowerPoint.

Wenn ich eine Bewertungsskala von 1 (bedingt empfehlenswert) bis 5 (empfehlenswert) hätte, dann würde ich der Keyspan eine
5 geben.

Schaut Euch auch meine Bilder unter dem angegebenen Link an.


Keyspan (in Blister Verpackung)



|